Etikettierer

Die ersten Etikettierer wurden in den Sechziger Jahren konstruiert und im Lebensmittelhandel eingesetzt. Kunden sollten die Preise sauber, deutlich und unmissverständlich angezeigt bekommen. Der Kaufmann hatte mit dem Handgerät den Vorteil, die Preisangaben nicht einzeln von Hand aufschreiben zu müssen, sondern konnte durch einmaliges Einstellen im Druckwerk beliebig viele Etiketten mit gleicher Preisangabe drucken und  spenden.

Inzwischen sind die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Etikettierer und Handauszeichner nicht nur mit Preisangaben verbunden, sondern finden Verwendung für vielerlei Informationen, die auf einem kleinen Etikett bereit gestellt werden. So gibt es nahezu kaum eine Branche, die keine Preisauszeichner einsetzt – und dies  im Zeitalter der elektronischen Drucker mit deren Anbindungen an Warenwirtschaftssysteme.

einzeiliger Etikettierer

Einsatzmöglichkeiten für Etikettierer

 

Je nach Ausstattung der Auszeichner und Etikettierer  sind einzeilige bis dreizeilige Druckausführungen erhältlich. Teilweise bis zu 14 Druckstellen pro Zeile geben dem Anwender die Möglichkeit lange Zahlenfolgen z.B. auch einen 13 stelligen EAN-Code in Zahlen auszudrücken. Neben den Zahlen sind bei den gängigsten Auszeichnern auch alphabetische Ziffern einsetzbar.  Diese erlauben sogar, z.B. bei contact– Geräten den Etikettierer als „Schreibmaschine“ für Wortbildungen bis zu 14 Ziffern einzusetzen.  So können kleine Texte in Verbindung mit Zahlen gedruckt dargestellt werden. Auch besteht bei vielen contact-Auszeichnungsgeräten die Option zum zusätzlichen Text- oder Logoeinschub in Form eines Klischeeschiebers (Stempelplatte). In der Landwirtschaft oder im industriellen Bereich bevorzugt man diese variablen Textbausteine zur Ergänzung der übrigen Druckziffern. In Anwendung der Lebensmittelkennzeichnung  für verpackte Ware und Fertigpackungen , sofern diese in Selbstbedienung angeboten werden, sind Hand- etikettierer  für verpflichtende Kennzeichnungen häufig in Gebrauch.

Wenn wichtige Informationen zur LMKV – Lebensmittelkennzeichnung nicht bereits auf Waren anderweitig bereits aufgedruckt bzw. deutlich in der Nähe der Waren kenntlich gemacht wurden dient der Auszeichner in Verbindung mit Etiketten als häufiges Werkzeug zur Umsetzung einzelne oder mehrere Informationen darzustellen. So gibt es verschiedene Etikettierungselemente zur Kennzeichnung:

Verkehrsbezeichnungen- Hersteller  – Zutatenlisten – Mengenangaben bestimmter Zutaten, Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum – Legedatum (Eierverordnung) , Alkoholgehalt (ab 1,2Vol-%), Füllmengen, Loskennzeichnungen, Schutzatmosphäre, Gentechnik und Novel-Food, Bestrahlung – Freiwillige Angaben können z.B. Herkunftslogo oder Bio-Zeichen sein. Zu weiteren Einsatzmöglichkeiten des Handauszeichners gehört die Deklaration der Grundpreisauszeichnung, die von Einzelhändlern eigenverantwortlich zu befolgen ist. Diese betrifft alle fertig verpackten Waren (Lebensmittel und Non-Food-Artikel) , die nach Gewicht (g/kg), Volumen (ml/l), Länge (m) oder Fläche (m²) gegenüber dem Endverbraucher angeboten oder unter Angabe von Preisen beworben werden. Sonderpreise – Aktionspreise –reduzierte preise – sind beliebte Einsatzmöglichkeiten um den Kunden teilweise mit großen deutlichen Schriftbildern Werbebotschaften zu übermitteln. Preisgegenüberstellungen „alter und neuer Preis“  –

Etiketten Vor Ablauf

„Normalpreis und Vor Ablaufpreis“ sind beliebte Motive, dem Kunden aufzuzeigen, was die Ware vor einer Preisänderung gekostet hat. Eine Unterstützung dieser Werbung erfolgt durch die Gestaltung von PreisEtiketten in unterschiedlichsten Farben und Größen. Auch im Gesundheitswesen, beispielweise bei Sterilisationsvorgängen werden durch Etikettierer Daten gedruckt um dem Personal Abläufe zu demonstrieren. Apotheken verwenden häufig  mit Handauszeichner gespendete Etiketten mit unterschiedlichen Farben zur Warenflusskontrolle. Auch Dosierungshinweise für Patienten werden auf Etiketten gedruckt.

Die Industrie verwendet Auszeichner für Personal- oder Artikelnummerierungen, die Textilbranche benötigt Etikettiergeräte um Bezeichnungen und Zugehörigkeiten auszu-zeichnen und  schließlich findet  der Handauszeichner als reines Spendegerät für Werbe- und Visitenkartenetiketten  entsprechende Anwendung. Der Handauszeichner als wirtschaftliches, rationales und bequemes Werkzeug zur Waren-kennzeichnung im Handel und in der Industrie wird auch weiterhin einen entscheidende Rolle, trotz Scannerkassen und anderen elektronischen Leseerfassungen spielen.

Um Kunden- und Anwenderinformationen zu suggerieren werden Preisauszeichner und Etikettierer für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete auch künftig  wichtige Funktionen- und Einsatzgebiete haben.  CuNU zeigt Ihnen die vielseitigen Anwendungen auf und liefert verbrauchergerechte und moderne Auszeichner für Ihren Einsatz.